Gaming

Beste GTX 1660 Super-Grafikkarten (2021 Bewertungen)

Die GTX 1660 Super ist eine ausgezeichnete GPU für das Geld, aber es gibt viele GTX 1660 Super-Grafikkarten zur Auswahl. Hier sind die Besten der Besten.

 

Asus RoG Strix GTX 1660 Super

  • Gute leistung
  • Ziemlich leise Fans
  • Effektives Außendesign
Bestseller Nr. 1
 

In den letzten Jahren war Nvidia nicht gerade für niedrige Preise oder ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis im unteren bis mittleren Bereich bekannt. In letzter Zeit haben sich die Dinge jedoch geändert und Nvidia scheint die Konkurrenz im Jahr 2021 ernster zu nehmen.

Geben Sie die GTX 1660 Super ein - das ist eine GPU der unteren Mittelklasse die im Oktober 2019 auf den Markt kam und eine aktualisierte und verbesserte Version der ursprünglichen GTX 1660 ist, die nur sieben Monate zuvor veröffentlicht wurde.

Das "Super" im Namen ist berechtigt, schlägt es doch seinen Vorgänger deutlich und kann sogar mit der teureren GTX 1660 Ti mithalten.

Im Grunde ist die GTX 1660 Super also ein Preiswerte GPU Aber bei so vielen Versionen, die im Umlauf sind, welche sollte ich wählen? 

Das beste zu finden würde bedeuten, viel Zeit damit zu verbringen, Benchmarks und Benutzerbewertungen zu vergleichen, aber keine Sorge – wir haben die Grundlagen für Sie gelegt.

Lesen Sie weiter für unsere reduzierte Auswahl an die besten GTX 1660-Supermodelle, die 2021 verfügbar sind!

Punkte für das Produkt:

  • Extrem kompakt
  • Solide Kühlung und Leistung

Punkte gegen das Produkt:

  • Kann unter Last etwas heiß werden und Geräusche machen
  • Nicht viel Platz zum Übertakten
  • Begrenzte Häfen

Angefangen haben wir mit einem Modell von PNY, einem Unternehmen, das wohl am besten dafür bekannt ist, günstige und optisch oft mittelmäßige Grafikkarten anzubieten. Die erste Karte, die wir uns hier genauer ansehen, ist jedoch nicht wegen ihrer Erschwinglichkeit aufgeführt, sondern wegen ihrer Größe.

Diese PNY GTX 1660 Super ist nämlich außergewöhnlich kompakt, mit einem Single-Fan-Outdoor-Kühler mit einem etwas kleinen Kühlkörper. 

Es wäre derzeit schwer, ein kleineres GTX 1660-Supermodell zu finden. Wenn Sie also die kompakteste Karte benötigen, die Sie für ein Gehäuse mit kleinem Formfaktor oder ein externes GPU-Gehäuse erhalten können, ist dies die sicherste Option.

Allerdings ist, wie so oft bei kompakten Modellen, die Kühlung nicht die beste, was wiederum dazu führt, dass auch das maximale Leistungspotenzial nicht die beste ist. 

Dies soll nicht heißen, dass dieses PNY-Modell eine falsche Kühlung verwendet; Ganz im Gegenteil, die Kühlung ist angesichts der Abmessungen der Karte überraschend gut. Dennoch kann es offensichtlich nicht mit größeren Modellen mithalten, die mehrere schwerere Lüfter und Kühlkörper verwenden.

Allerdings läuft diese PNY GTX 1660 Super etwas lauter und heißer als die Konkurrenz, und es gibt fast keinen Übertaktungs-Headroom. 

Wie oben erwähnt, ist es jedoch praktisch die kleinste derzeit verfügbare GTX 1660 Super so ist es hervorragend für schmale Mini-ITX-Builds und eGPU-Boxen .

Punkte für das Produkt:

  • Gute leistung
  • Schlankes Design mit Rückplatte

Punkte gegen das Produkt:

  • Fans können etwas laut werden
  • Etwas teurer als die meisten Modelle.

Wenn Sie auf der Suche nach einer kompakten Karte sind, die aber auch eine bessere Leistung liefern kann, sind Sie bei der ZOTAC Gaming GeForce GTX 1660 Super AMP genau richtig.

Mit ihrem Dual-Fan Icestorm 2.0 Kühler kann diese GTX 1660 Super höhere Taktraten erreichen, während sie leiser bleibt und niedrigere Temperaturen beibehält. Darüber hinaus sieht es auch besser aus, komplett mit einer Metallrückplatte, die sich um die Seite der Karte wickelt und ihr ein sehr robustes Aussehen verleiht.

Auf der anderen Seite können die Fans auch hier etwas laut werden, und die Karte ist etwas teurer als die meisten anderen derzeit erhältlichen GTX 1660-Supermodelle. Dies ist jedoch verständlich, wenn man bedenkt, dass es in einem so kompakten Rahmen eine hervorragende Leistung bietet.

Deshalb wenn Sie eine Karte suchen, die in ein kleineres Etui passt y die eine bessere Leistung als das vorherige PNY-Modell bieten kann, werden Sie wahrscheinlich keine bessere Option finden .

Punkte für das Produkt:

  • Einfaches aber effektives Design
  • Gute Gesamtleistung

Punkte gegen das Produkt:

  • Nur ein DisplayPort- und ein HDMI-Ausgang

Kommen wir zu Asus, und das erste GTX 1660 Supermodel, das wir besprechen werden, ist die GTX 1660 Super Dual EVO. Die Dual-Serie von Asus besteht aus einigen günstigeren GPU-Varianten, daher gibt es im Vergleich zu den auffälligeren Karten der RoG-Strix-Serie generell einige Aussparungen in den Ecken. 

Diese GTX 1660 Super Dual verfügt jedoch über ein einfaches, aber effektives schwarzes Cover mit minimalen Details und kommt auch mit einer Backplate, was ein definitives Plus ist. Als letzten Schliff fügte Asus sogar einen einzelnen dezenten LED-Streifen oben hinzu.

In Bezug auf die Leistung liegt die GTX 1660 Super Dual leicht vor der Zotac GTX 1660 Super AMP und ist etwas kühler und leiser. Wir haben keine Zweifel in dieser Hinsicht, aber die Portauswahl ist etwas enttäuschend. 

Wie die PNY GTX 1660 Super verfügt diese nämlich über einen HDMI 2.0, einen DisplayPort 1.4 und einen Dual-Link-DVI-D-Ausgang. Dies macht die Karte zwar für diejenigen attraktiv, die immer noch DVI bevorzugen, macht jedoch Multi-Monitor-Setups etwas umständlich.

Alles in allem ist dies eine Karte, die alle wesentlichen Kontrollkästchen erfüllt: schnell, cool, nicht zu laut, guter Preis und robustes Design . Der einzige Nachteil ist die Portauswahl , aber es ist nur wirklich ein Nachteil, wenn Sie planen, mehr als zwei Monitore zu verwenden, und es ist ein Bonus, wenn Sie DVI als primären Anschluss verwenden, da viele Karten sie jetzt verwerfen.

Punkte für das Produkt:

  • Hervorragende Leistung mit zusätzlichem Headroom zum Übertakten
  • Sehr guter Dual-Fan-Kühler
  • RGB-Beleuchtung

Punkte gegen das Produkt:

  • Etwas teurer als die Konkurrenz
  • Etwas veraltetes Außendesign

Wir haben die RoG Strix-Serie erwähnt, als wir über die Dual-Serien-Variante der GTX 1660 Super gesprochen haben, also schauen wir uns jetzt auch die RoG-Version an: die Asus RoG Strix GTX 1660 Super!

Asus RoG-Produkte sind fast schon ein Synonym für aggressives kantiges Design und intensive RGB-Beleuchtung geworden, obwohl dies bei dieser Grafikkarte nicht der Fall ist. 

Sie werden vielleicht feststellen, dass Asus immer noch das gleiche Deckdesign von 2016 verwendet, daher sieht es im Vergleich zu vielen anderen Grafikkarten im Jahr 2021 etwas veraltet aus. Natürlich ist es immer noch ein praktisches Design, insbesondere für eine Mittelklasse-GPU wie diese, aber Wir denken, dass die Serie ein Design-Update vertragen könnte.

Leistungstechnisch gibt es praktisch nichts zu bemängeln. Die Karte ist schnell, leise und bietet eine relativ gute Leistung, mit einem zusätzlichen Spielraum für das Übertakten. Und während die Karte selbst keine Nachteile hat, müssen wir anmerken, dass sie auch etwas teurer ist als die meisten anderen GTX 1660-Supermodelle, aber nur für 10 US-Dollar, ebenso wie die Zotac AMP-Karte.

Mit allem, was gesagt wurde, Bei dieser Grafikkarte gibt es nicht viel zu bemängeln, da sie etwas besser performt und besser aussieht als die Dual-Variante , obwohl Ästhetik immer subjektiv ist. Der RoG Strix hat mehr von diesem "Spiel" -Stil, während der Dual subtiler und unauffälliger ist und welche dieser beiden besser aussieht, hängt von Ihrem Geschmack ab.

Punkte für das Produkt:

  • Gute Leistung
  • Sehr leise Kühlung
  • Exzellentes Design mit umfangreichem RGB

Punkte gegen das Produkt:

  • Relativ teuer

Das endgültige Modell ist ein sehr enger Konkurrent der ROG Strix, da es sich um eine Karte handelt, die zwei großartige Leistungen bietet und diese ausgeprägte "Gaming" -Aura hat - die MSI GTX 1660 Super X Gaming.

Viele werden zustimmen, dass MSI bei der Neugestaltung seiner Grafikkarten der Gaming-Serie hervorragende Arbeit geleistet hat, da rote Reflexionen zugunsten einer neutraleren schwarzen Abdeckung und einer schönen RGB-Beleuchtung abgeschwächt wurden, die alle erforderlichen Farbreflexionen mehr als bewältigen kann.

Aber natürlich geht es nicht nur um die Ästhetik der Karte selbst. Die dualen Torx-3.0-Lüfter von MSI leisten hervorragende Arbeit, um die Karte kühl zu halten und sind gleichzeitig bemerkenswert leise beim Booten - definitiv einige der leisesten Lüfter, die man heute auf einer Grafikkarte findet. Und obwohl es einen niedrigeren Werkstakt hat als das RoG Strix-Modell, ist sein Übertaktungspotenzial fast gleich.

Am Ende des Tages, genau wie bei der Asus RoG Strix GTX 1660 Super, Obwohl die Karte selbst keine nennenswerten Nachteile hat, ist sie ein bisschen mehr teurer als die RoG Strix-Variante im Moment.

Punkte für das Produkt:

  • Gute Gesamtleistung
  • Sehr elegante Rückplatte

Punkte gegen das Produkt:

  • Nur ein DisplayPort- und ein HDMI-Ausgang

Als nächstes haben wir ein Modell von EVGA: die EVGA GTX 1660 Super SC Ultra Gaming. Designtechnisch war EVGA je nach GPU-Generation und -Modell schon immer ein Hit und Miss. 

Wenn es um die neuesten Turing-Karten der Mittelklasse geht, sind wir keine großen Fans des Deckdesigns, obwohl wir diese Backplate derjenigen vorziehen, die normalerweise bei höherwertigen EVGA-Karten zu sehen ist, da die gebürstete Metallstruktur eleganter wirkt. zurückblicken.

In Bezug auf die Leistung macht die EVGA GTX 1660 Super SC Ultra Gaming ihrem Namen alle Ehre und kann ziemlich die gleiche Leistung im Spiel liefern wie die Asus Dual-Version, wenn auch kühler und leiser, wenn auch nur für einen Haarspalt. . 

Es hat auch die gleichen Anschlüsse wie die Asus Dual GTX 1660 Super-Serie, was je nach Anforderung ein Plus oder Minus ist.

In Bezug auf den tatsächlichen Wert und die Leistung gibt es keinen großen Unterschied zwischen diesem Modell und der Asus Dual GTX 1660 Super-Serie, abgesehen vom Design, da sie die gleichen Vor- und Nachteile haben. . Wenn Sie sich also zwischen diesen beiden Modellen entscheiden, werden es hauptsächlich ästhetische Vorlieben sein, die von Person zu Person unterschiedlich sind.

Wie wählen Sie die richtige Karte für Ihre Bedürfnisse aus?

Nun gilt es beim Kauf einer neuen GPU einiges zu beachten, wenn man sich beispielsweise zwischen mehreren Varianten einer bestimmten GPU entscheiden möchte. Dies sind die wichtigsten Faktoren, die es zu berücksichtigen gilt!

Größe

Heute ist die Grafikkarte mit Sicherheit eine der sperrigsten Komponenten in einem PC, daher ist es immer eine gute Idee, die genauen Abmessungen der Karte und des Gehäuses zu überprüfen, insbesondere wenn es sich um ein kompakteres Gehäuse handelt, das mit Mainboards ausgestattet ist.Mini ITX oder Micro ATX-Basis im Hinterkopf.

Wenn Sie sicherstellen möchten, dass eine Grafikkarte in ihr Gehäuse passt, sind die beiden wichtigsten Abmessungen, die Sie berücksichtigen sollten lange und Breite der Karte.

Manche Grafikkarten sind länger, entweder weil sie einen größeren Kühlkörper / Kühlkörper haben oder weil sie eine größere Platine haben. In jedem Fall müssen Sie darauf achten, dass genügend Platz für die Karte vorhanden ist und das HDD / SSD-Rack sie nicht behindert.

In Bezug auf die Breite nehmen Karten mit Kühlkörpern oder dickeren Rückplatten oft mehr vertikalen Platz im Gehäuse ein, normalerweise ausgedrückt als Anzahl der Steckplätze, die die Karten belegen. 

Die meisten modernen Grafikkarten verwenden ein Dual-Slot-Design, aber einige können sogar noch mehr Platz beanspruchen, was zu zweien führt Probleme Potenziale:

  1. Sie können einige der anderen PCIe-Steckplätze auf dem Motherboard verstopfen, was Sie daran hindern könnte, zusätzliche PCIe-Karten hinzuzufügen, z. B. Soundkarten, Capture-Karten, Modems usw.
  2. Die Karte befindet sich möglicherweise zu nahe am Boden des Gehäuses oder am Netzteil, wenn es sich um ein unten montiertes Netzteil handelt, was den Luftstrom begrenzt und daher die Kühleffizienz beeinträchtigen würde, was zu höheren Temperaturen und mehr Lärm führt, als dies bei Lüftern der Fall wäre haben. schneller drehen, um die Karte bei akzeptablen Temperaturen zu halten.

Glücklicherweise sind Mittelklasse-Karten wie die GTX 1660 Super im Allgemeinen nicht sehr groß, daher sollte es in dieser Abteilung nicht viele Kompatibilitätsprobleme geben, es sei denn, Sie entscheiden sich für ein Gehäuse mit kleinem Formfaktor. 

Unabhängig davon ist es immer am besten, auf Nummer sicher zu gehen und die Abmessungen Ihres Gehäuses und der Grafikkarte, die Sie kaufen möchten, zu überprüfen.

Kühlung

Jede Komponente des PCs erzeugt Wärme. Und bei der Menge an Schwerstarbeit, die eine GPU macht, können Sie darauf wetten, dass dies keine Ausnahme ist. Genau wie CPU und Netzteil benötigt eine GPU also eine aktive Kühlung.

Wenn Sie 2021 nach einer Grafikkarte suchen, werden Sie wahrscheinlich drei Arten von GPU-Kühlern finden:

  1. freie Fläche
  2. Gebläse
  3. Flüssigkeit

die Kühlschränke auch frische luft sind mit Abstand am häufigsten und jede der in diesem Artikel aufgeführten Grafikkarten verwendet eine . Ein Außenkühler hat einen offenen Kühlkörper und verwendet ein bis drei Lüfter, um Luft durch ihn zu drücken. 

Natürlich bedeutet mehr Luftstrom eine bessere Wärmeableitung, und Außenkühler können erheblich von ein paar zusätzlichen Gehäuselüftern profitieren, da sie dazu beitragen, die Luft in das Gehäuse zu kühlen und die heiße Luft auszuströmen.

Dann gibt es die Gebläse . Im Gegensatz zu Außenkühlern haben sie einen geschlossenen Kühlkörper und verwenden einen einzigen Lüfter, der heiße Luft aus der Rückseite der Karte und direkt aus dem Gehäuse bläst. 

Dies hilft, einen Hitzestau zu verhindern, was ideal für schmale Gehäuse mit begrenztem Luftstrom sein kann. Allerdings werden gebläsergekühlte Karten oft ziemlich heiß und ein einzelner Lüfter kann viel Lärm machen. Die Gesamtkühleffizienz ist ebenfalls geringer, sodass Sie sehen können, warum sie nicht so beliebt sind wie Outdoor-Kühler.

Endlich gibt es kühlschrank líquida , und diese Kühler sind die besten in Bezug auf die Effizienz. Flüssigkeitsgekühlte Karten laufen bei deutlich niedrigeren Temperaturen, was natürlich zusätzlichen Übertaktungsspielraum ermöglicht.

Flüssigkeitskühler sind jedoch teuer. Die Verwendung eines Flüssigkeitskühlers mit einer Budget- oder Mittelklassekarte wäre kontraintuitiv, weshalb Sie im Artikel kein flüssigkeitsgekühltes GTX 1660 Supermodel sehen. 

Für den Preis eines Flüssigkeitskühlers könnte man problemlos von der GTX 1660 Super auf eine RTX 2060 oder RTX 2060 Super aufrüsten, die beide eine bessere Leistung bieten als eine übertaktete GTX 1660 Super. y Sie würden Raytracing für alle Fälle hinzufügen.

Da alle hier aufgeführten Modelle über Outdoor-Kühler verfügen, was kann man noch dazu sagen?

Nun, wie oben erwähnt, können sie mit einem, zwei oder drei Lüftern gekühlt werden, und alle Modelle hier außer dem PNY verfügen über Dual-Lüfter-Kühler. Der Hauptvorteil von a Kühler ein nur Lüfter es ist die Tatsache, dass die Karte insgesamt kleiner sein kann, was für kompakte Gehäuse nützlich ist, wie wir oben erwähnt haben. 

Ein kleineres PCB bedeutet jedoch nicht, dass die GPU weniger Wärme erzeugt, weshalb Single-Fan-Karten tendenziell heißer und lauter werden, da der Lüfter schneller drehen muss, um niedrige Temperaturen zu halten.

Mittlerweile Dreifach-Lüfter-Kühler sie sind das genaue gegenteil. Sie nehmen natürlich mehr Platz ein und verleihen der Karte etwas mehr Länge. Die drei Lüfter ermöglichen jedoch eine bessere Kühlung, zusätzlichen Übertaktungsspielraum und eine geringere Geräuschentwicklung, da die Lüfter nicht so schnell drehen müssen, um die Karte kühl zu halten.

Schließlich Doppellüfterkühler Sie finden ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Größe, Kühleffizienz und Geräuschentwicklung, und die meisten Karten hier werden mit Dual-Lüfter-Kühlern gekühlt, was für Grafikkarten dieser Preisklasse so ziemlich die Norm ist.

Übertakten

Nachdem wir über die Kühlung gesprochen haben, möchten wir noch ein paar Worte zum Übertakten sagen. Wie Sie wahrscheinlich wissen, wird beim Übertakten die Taktrate einer GPU (oder einer anderen Komponente) über die vom Hardwarehersteller festgelegten Spezifikationen hinaus erhöht. 

Eine höhere Taktrate bedeutet, dass die GPU schneller läuft, sodass Sie in Spielen mehr Bilder pro Sekunde erhalten. Aber wie viel zusätzliche Leistung kann man durch Übertakten aus einer GPU herausholen?

Im Allgemeinen kann eine übertaktete GPU im Vergleich zu einer GPU mit Basiseinstellungen etwa 5-15% mehr Bilder pro Sekunde liefern, aber dies wird unweigerlich von Spiel zu Spiel variieren.

Allerdings könnte dies in einigen der anspruchsvolleren AAA-Spiele eine geringfügige, belanglose Steigerung von nur zwei oder drei Frames sein. Wenn Sie eSports oder andere weniger anspruchsvolle Titel spielen, könnte dies ein erheblicher Schub sein, der Ihnen eine stabilere dreistellige Bildrate mit einem 144-Hz-Monitor ermöglicht.

Alles in allem bietet jede der hier aufgeführten Karten mehr oder weniger die gleiche Leistung mit geringfügigen Abweichungen, so dass die Details der Übertaktungsleistung jeder hier aufgeführten GPU nur ein Beispiel für unnötiges Haarspalten wäre.

Ästhetik

Sie haben wahrscheinlich bemerkt, dass wir in dem Artikel viel über Kartendesign gesprochen haben. Mit der zunehmenden Popularität von durchscheinenden Gehäusen ist es für OEMs immer wichtiger geworden, ihre Grafikkarten optisch ansprechend zu gestalten, ganz zu schweigen davon, dass eine gut gestaltete, qualitativ hochwertige Karte das Produkt kommerzieller macht.

Wenn Sie also ein klares Gehäuse bekommen oder ein offenes Deck bauen und sicherstellen möchten, dass Ihr Setup gut aussieht, was sollten Sie beim Design Ihrer zukünftigen Grafikkarte beachten?

Erstens gibt es die Farbe . In der Vergangenheit hatten viele OEMs unterschiedliche Farbreflexionen, die als eine Art Signatur dienten, um den Hersteller auf einen Blick zu identifizieren. Zum Beispiel hatten die Zotac-Karten leuchtendes Gelb, die MSI-Karten hatten viel leuchtendes Rot und die Gigabyte-Karten hatten Orange; das variierte natürlich von serie zu serie.

In letzter Zeit verfolgten OEMs jedoch einen neutraleren Ansatz und verwendeten normalerweise Schwarz als Basis, manchmal ergänzt durch weiße oder graue Akzente. 

Die Konsistenz Es ist wichtig für die Ästhetik eines Builds. Wenn Hersteller also weiterhin Farben hervorheben, würde dies bedeuten, dass diese Farben mit den Farben anderer Komponenten kollidieren könnten, daher die jüngste Änderung der Designphilosophie.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Farbe "out" ist, im Gegenteil. Ganz im Gegenteil, immer mehr Komponenten kommen mit anpassbarer RGB-Beleuchtung, und das findet man heutzutage sogar auf billigeren Grafikkarten. 

Warum also das Cover oder die Rückseite einer Karte in einer bestimmten Farbe bemalen, wenn Sie stattdessen einfach eine anpassbare Beleuchtung hinzufügen könnten?

Apropos, da ist die Rückplatte . Waren sie vor einigen Jahren noch den Premium-Modellen vorbehalten, findet man sie 2021 selbst auf preisgünstigen Grafikkarten wie der GTX 1650 Super nicht selten.

Wie Sie aus dem Artikel schließen können, werden die meisten der von uns aufgelisteten GTX 1660-Supermodelle mit einer Backplate geliefert. Wozu dient sie also?

Nun, die Backplate ist hauptsächlich eine ästhetische Ergänzung, die der Karte ein viel schlankeres und hochwertiges Aussehen verleiht. Es verhindert jedoch auch, dass sich die Platine verbiegt und erleichtert das Entfernen von Staub von der Rückseite der Karte, was praktisch ist.

Jedoch eher als eine Backplate nicht hilft bei der Kühlung. Trotz der Behauptungen einiger OEMs haben Tests gezeigt, dass eine Metall-Backplate überhaupt nicht zur Wärmeableitung beiträgt, sodass Karten mit Backplates keine höheren Taktraten erreichen oder mit einer höheren Taktrate laufen als Gegenstücke ohne Backplate.

Anschlüsse

Etwas, das sich von Modell zu Modell unterscheidet, ist die Anzahl der Anschlüsse, mit denen die Karte geliefert wird, und wir haben dies bei der Überprüfung einiger der in diesem Artikel aufgeführten Karten erwähnt.

Im Jahr 2021 werden die neuesten Grafikkarten mit zwei Hauptanschlüssen geliefert: DisplayPort 1.4 y HDMI 2.0b . Wie lassen sich diese beiden vergleichen?

Nun, in diesem Zusammenhang ist das Wichtigste, was zu beachten ist Beschlüsse und Bildwiederholraten .

HDMI 2.0 unterstützt 4K bei 60 Hz und 1080p bei 120 Hz. Währenddessen unterstützt DisplayPort 1.4 8K bei 60 Hz, 4K bei 120 Hz und 1080p bei 240 Hz. Beide Anschlüsse unterstützen HDR, aber wenn es um adaptive Synchronisierung geht, unterstützt HDMI nur AMD FreeSync, während DisplayPort unterstützt AMD FreeSync und Nvidia G-Sync.

Neben HDMI und DisplayPort gibt es auch Dual-Link-DVI-D , das 1080p bei 144 Hz und 1440p bei 75 Hz unterstützt. Auch wenn es sich um eine veraltete Schnittstelle handelt, die bald obsolet wird, werden viele Budget- und Mittelklasse-GPUs immer noch mit diesem Anschluss geliefert, da er für 1080-Spiele immer noch geeignet ist 1440.

Damit lässt sich anhand der Monitorauflösung und Bildwiederholfrequenz leicht feststellen, welcher Anschluss am besten zu Ihren Anforderungen passt

Verwandte Veröffentlichungen

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

Button zurück nach oben