Liyue

Genshin Impact | Geschichte der Yakshas und Xiao

Xiao Yakshas, ​​die Adeptus-Wächter

In der Antike war Liyue ein Land des Elends, in dem der Schatten des Bösen herrschte. Die gefallenen Götter verfaulten und verfluchten die Welt mit ihrem rachsüchtigen Zorn und manifestierten sich in höllischen Formen. Als die Dämonen unruhig wurden, befielen Schädlinge, Monster und alle möglichen seltsamen Mutationen das Land. Aus diesem Grund rief Rex Lapis die Yakshas an, um die Dämonen auszurotten. Sie leisteten einen Eid: „Durch das Schlachten stellen wir die Ordnung durch den Kampf wieder her und reinigen das Böse. Wir werden unser Leben diesem Thema widmen. “

Sie waren später von Blutvergießen, ihre karmische Schuld war bereits sehr groß, und dämonischer Zorn sickerte in ihre Seelen. Einige wurden vor Angst verrückt, einige töteten sich gegenseitig und wieder andere erlagen der Dunkelheit. Von den fünf mächtigsten Yakshas starben drei und einer verschwand spurlos. Seit Jahrtausenden bleibt nur ein großer Dämonenjäger als letzter Yaksha im Reich der Sterblichen. Und nur in Nächten mit Vollmond im Schein von Guyun und im Klang von Dihuas Flöte bleibt seine Erinnerung erhalten.

Verwandte Veröffentlichungen

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Button zurück nach oben